Thursday, February 19, 2015

A bit of truth in an unusual place

"Victoria Nuland: Amerikas Krawall-Diplomatin"  Attack on Nuland in Der Spiegel, of all places, usually a sniveling lapdog to the American military-industrial complex.  Finally, some Europeans are carefully circling the truth due to the dangers of the consequences of the attack on Putin.

The commentators are unhappy with the Americans but mostly clueless, but to be fair, I imagine Der Spiegel has to edit out any comment which mentions the word Jew (the truth being illegal in Germany).  slickmumbler gets as close as possible to the truth, using codewords:
"Mit einem Jahr Verspätung widmet sich das ehemalige Nachrichtenmagazin nun also auf oberflächliche Weise der Rolle der Victoria Nuland. Wen die Verbindung Nuland/Robert Kagan noch weiter interessiert: Robert Kagan ist einer der Gründer der "Foreign Policy Initiative", einem konservativen Think Tank in Washington. http://de.wikipedia.org/wiki/Foreign_Policy_Initiative
Hier der offene Brief, der von diesem Institut an Pres. Obama geschrieben wurde (englisch, 21.März! 2014): http://www.foreignpolicyi.org/content/Letter-President-Obama-Ukraine-Russia
Zur zeitlichen Einordnung. Das war VOR der Anti-Terror-Operation der ukrainischen Regierung, VOR MH17, KURZ NACH der ersten Sanktionsrunde. In einer Phase also, in der die Chance, eine friedliche Lösung zu finden, noch gross war. Extrem verkürzte Fassung der interessantesten Punkte:
- IMF-Geld für Ukraine
- US.-Waffen und Training für Ukraine
- breite Sanktionen gegen Russland
- Russland wirtschaftlich und finanziell isolieren
- Aufhebung von Atomwaffenverträgen (?)
- NATO Aufrüsten
- Gaslieferung nach Europa stören, durch US-Gas ersetzen

DAS ist die Marschrichtung der USA. Ganz öffentlich im Netz einsehbar. Inzwischen auch teilweise erfolgreich umgesetzt. Aktuell wird der Punkt "US-Waffen" bearbeitet. Neocons/FPI/Kagan/Nuland ist der Kontext. Nur unsere deutschen Journalisten bekommen es einfach nicht hin, darüber zu schreiben oder wenigstens ein bisschen tiefer zu Recherchieren. Stattdessen wird sich in belanglosem Klein-Klein darüber verloren, wer sich wann im Wort vergriffen hat. Völlig oberflächlich. Ich glaube inzwischen, dass das, was in der deutschen Presse passiert, noch nicht einmal mehr die Definition von Journalismus erfüllt."

I'm shocked that the comment of FrankWagner has been allowed to stay:
"Dass Nuland eine Hardcore-Zionistin ist wird mal wieder unter den Teppich gekehrt, sie ist die Ehefrau von einem der Architekten des Irak-Kriegs und PNAC Verfasser ("We need a catalyzing event a new Pearl Harbour) Bob Kagan eines noch ruchloseren Kriegstreibers, potentiellen False-Flag Architekten und Zionisten, Wie auch Botschafter Pyatt und auf ukrainischer Seite Porky Poroshenko und Yatsenjuk sind die massgeblichen Akteure zionistische Extremisten, warum unterschlagen 'Qualitäts' medien wie der Spiegel diese entscheidende Information. Der pathologische Russland-Hass dieser Extremisten ist der massgebliche Grund für die schwindende Aussicht einer rationalen Klärung. Diese ideologischen Fanatiker haben vor niemandes Leben Respekt , ausser vor dem ihresgleichen. Diese Leute scheren sich einen Dreck um Europa, um das Leben der Europäer und um internationales Recht. Ihr ideologischer Hintergrund macht diese Leute brandgefährlich und es wäre die journalistische Pflicht, das ideologische Kontinuum zu beleuchten, in dem die genozidalen Phantasien dieser Kriegstreiber ihren Ursprung haben. (siehe Samsopn Option) Die Allmachtsphantasien dieser Extremisten sind der Grund dafür, dass mit dem Feuer gespielt und Öl in selbiges gegossen wird, die potentiellen katastrophalen Folgen nehmen sie ohne Skrupel in Kauf. Das Ausmass der Kontrolle der US foreign policy durch zionistische Dual-Nationals und ihre Lobbys wurde bereits von Walt und Mearsheimer in ihrem Harvard Research Paper beleuchtet, nicht ohne den reflexartigen Versuch genau jener Strukturen, die Arbeit der beiden durch die üblichen Methoden der Diffamierung zu diskreditieren. Die völlige Gedanken- und Rücksichtslosigkeit, die die massgeblich Verantwortlichen auf US/ukrainischer Seite an den Tag legen, darf ja aber nicht die Ursache der Zuspitzung sein , auch nicht Kievs Einsatz völkerrechtswidriger Waffen gegen Zivilbevölkerungen sind verantwortlicxh für die Eskalation, nein die Wahrheit wird auf den Kopf gestellt, wie eigentlich immer wenn jüdische Extremisten die Hauptverantwortlcihen sind Ich lese, nein habe den Spiegel seit den 1980ern gelesen, und sehe natürlich jetzt rückblickend die Berichterstattung zu einigen Geschehnissen kritisch, aber habe die längste Zeit den Spiegel doch geachtet, aber das Ausmass des Verlustes an journalistischer Integrität erschreckt mich.. Es ist eine Schande, wie der Spiegel die gesamte Krise behandelt (hat), alleine die Schuldzuweisungen/Propaganda nach dem Abschuss der Zivilmaschine durch einen ukrainischen Kampfjet war einfach nur widerlich, oder generell die völlig einseitige Perspektive, das ist wirklich erstaunlich, dass Sie glauben, mit dieser Berichterstattung nicht noch mehr Leser und vor allem noch mehr Ansehen und Respekt zu verlieren, dass seriöser unparteiischer, oder gar investigativer Journalismus tot ist (wenn er denn je gelebt hat) wird hier leider widerspruchsfrei offenbar."

Foreign Policy Initiative takes over from The Project For The New American Century, which had to be put out to pasture for the obvious reason of wrecking the United States and much of the Middle East, and the letter - signed by the usual Jews and the usual shabbos goyim - is reminiscent of the similar Jewish letters warmongering for an American attack on Iraq.  Note how they tipped their Jewish hand by putting Assad in the letter!

We simply don't have the luxury of protecting World Jewry from the consequences of the actions of its leaders. Here we have another War For The Jews, and another country permanently wrecked - and the strong possibility of a continent wrecked - all because we are misanalyzing what is really going on out of fear of being called anti-Semites.
blog comments powered by Disqus